Lotus Design
placeholder
morepic-1

Mala Kette Tiger - Türkis

Mit kleinem Buddha-Kopf am Anhänger

Artikelnummer: U70700012

48,00 € *
Dieser Artikel ist nicht auf Lager und muss erst nachbestellt werden.
Beschreibung

Mala Kette, mit Türkis und Tigerauge, 108 Perlen

Diese schöne Mala Kette mit Perlen aus Türkis und Tigerauge sorgt garantiert für gute Laune. Die Mala besitzt 108 einzeln verknotete, türkise Perlen. Sie ist mit einem kleinen, silbernen Buddha Kopf und einer türkisen Quaste verziert. Der Durchmesser der Perlen beträgt ca. 7 mm.

  • Mala Kette mit Türkis und Tigerauge
  • 108 Perlen
  • Farbe: Türkis
  • Mit kleinem Buddha-Kopf am Anhänger
  • Mit türkiser Quaste
  • Doppeltes Nylonband
  • Perlen einzeln verknotet

Die Bedeutung einer Mala Kette

Eine Mala ist eine Gebetskette von Perlen unterschiedlicher Qualität und Ausführungen die verwendet wird, um das rezitieren von Mantras zu erleichtern und während einer Meditationsübung zu zählen. Auch der Rhythmus der Atmung kann durch das Zählen der einzelnen Perlen ins Gleichgewicht kommen und entspannt und beruhigend wirken. Ähnlich einem Rosenkranz gleiten die Perlen während der Rezitation durch die Hand und so kann das Mantra nach und nach langsam seine Wirkung entfalten. Die bewusste Kombination von hochwertigen Edelsteinperlen mit vorgeschlagenen Mantras schafft eine starke synergetische Kraft für Heilung, spirituelles Lernen und Wohlbefinden.

Die unterschiedlichen Qualitäten einer Mala

Von alters her werden Samen, z. B. Radruksha Samen, für die Herstellung von diesen Ketten verwendet; aber auch aus der Schale der Kokosnuss oder aus Holz werden Perlen für Mala geschnitzt. Erst in jüngerer Zeit, seit dem man verschiedene Edelsteile als wertvoller erkannte, werden auch Perlen aus Steinen wie Rosenquarz, Amethyst oder Türkis zur Herstellung von Mala verwendet.

Die Tradition einer Mala

Aus hinduistischer und buddhistischer Tradition heraus hat die Mala hundertacht Perlen und eine „Kopfperle“. Die Zahl 108 ist sowohl in der religiöser als auch mathematischer Hinsicht von einer großen Besonderheit. Viele der hinduistischen Gottheiten haben 108 Namen. In der Astrologie kreisen neun Planeten durch 12 Tierkreiszeichen und machen 108 bedeutungsvolle Grundkonstellationen aus. In der Mathematik ist die Quersumme von 108 die 9 und die 108 ist durch 12 unterschiedliche Zahlen teilbar. In der Rezitation eines Mantra soll sich die positive Energie erst nach 108 Wiederholungen so richtig entfalten können.