Yoga-Zubehör
Sie sind hier: Yoga-Zubehör

Yoga-Zubehör

In manchen "Spielarten" des Yoga brauchen wir mehr als nur eine Yogamatte, um ganzheitlich üben zu können. Lotus Design hat alles im Sortiment, was das Yogiherz begehren könnte... von der Yogamatte, über das Yoga Bolster bis hin zum Yogstuhl.

Yoga-Zubehör kaufen, um die Yoga-Praxis noch eleganter zu machen

Wer Yoga-Zubehör hört, denkt sich vielleicht: Brauche ich denn überhaupt so viel Equipment, um Yoga zu üben? Wer minimalistisch eingestellt ist, neigt eher dazu, insgesamt weniger Dinge und somit auch weniger Zubehör zu kaufen. Das ist eine nachvollziehbare und ehrenwerte Haltung.

Nichtsdestotrotz gibt es gute Argumente für Yoga-Zubehör. Unsere Anatomie entspricht nicht der Anatomie der “Erfinder” des Yoga, viele Asanas sind für unsere Körper schwierig auszuführen. Das führt bei mancher Anfängerin dazu, dass sie frustriert das Yogahandtuch wirft und sagt “Yoga ist nichts für mich!” Wir bei Lotus Design möchten dir Möglichkeiten aufzeigen, deine Praxis zu erleichtern und zu erweitern. Es lohnt sich, einen Blick über den Tellerrand zu wagen.

 

Das 1x1 des Yoga-Zubehörs: Yogablöcke, Yogagurte und Co.

Jeder, der schon mal in einem Yogastudio trainiert hat, wird die Yogaklötze bzw. Yogablöcke kennen. Sie gehören schon fast zur Grundausstattung an Yoga-Zubehör, unabhängig vom Yogastil. Denn die Yogablöcke unterstützen immer da, wo unsere Arme oder Beine “zu kurz” sind. Sie helfen, fehlende Mobilität zu kompensieren. Auch an dieser Stelle noch einmal der Appell, Yoga bitte nicht unter dem Leistungsgedanken zu sehen. Ob eine Yogapraxis erfolgreich ist, kann man in der Regel nicht nach Äußerlichkeiten beurteilen. Yoga ist immer ein innerer Prozess und wir sollten uns nicht so sehr um das äußere Bild kümmern.

Auch Yogagurte bzw. Yogabelts sind heute in jedem gut sortierten Studio verfügbar. Genau wie die Yogablöcke “verlängern” sie unsere Arme und Beine und ermöglichen es uns so, tiefer in die Asanas zu gehen. Sie verhindern zudem, dass wir uns überstrecken oder verkrampfen. Yogazubehör, auch Props genannt, kann insgesamt helfen, Verletzungen beim Yoga zu verhindern. Obwohl Yoga viele gesundheitliche Vorteile bietet, sind Verletzungen beim Yoga üben nicht so selten, wie man vielleicht annehmen möchte. Gerade am Anfang imitieren viele Yogis die äußere Form der Yogalehrerin und bringen sich so in Positionen, für die ihr Körper noch nicht trainiert genug ist. Falscher Ehrgeiz ist die Ursache für so manche Zerrung.

 

Iyengar Yoga, Yin Yoga und andere Yogastile

Die Welt des Yoga ist bunt. Es gibt viele verschiedene Yogastile und immer neue Unterkategorien zu den großen Varianten des Yoga. Das Hot Yoga ist ein gutes Beispiel dafür. Manche Arten von Yoga, wie zum Beispiel das Iyengar Yoga, sind bekannt dafür, besonders viel mit Yoga-Zubehör zu arbeiten. Es wird sogar behauptet, dass die Yogagurte und die Yogaklötze auf den Begründer des Iyengar Yogas, den indischen Großmeister B.K.S. Iyengar, zurückgehen. Ihm war während seiner Lehrtätigkeit aufgefallen, dass die meisten seiner europäischen und nordamerikanischen Schüler Probleme hatten, bestimmte Asanas einzunehmen. Ihre Anatomie und ihre Sozialisierung unterschied sich deutlich von der seiner indischen Schüler. Yoga Props sind somit das Bindeglied zwischen Ost und West!

Auch bei den sanften Yogastilen wie Yin Yoga oder Restorative Yoga kommen viele Hilfsmittel zum Einsatz. Denn gerade wenn der Yogi eine Position länger halten soll, können Schmerzen auftreten, die die gewünschte Entspannung verhindern. Ein Yogabolster beispielsweise eignet sich für alle Asanas, die über Minuten gehalten werden sollen. Das Yogabolster unterstützt dich auch in der Sitzposition, indem Du dich auf den Rand setzt. So kippt deine Hüfte leicht nach vorne und dadurch kann die Wirbelsäule sich besser aufrichten.

 

Yogazubehör für (fast) jede Lebenslage

Neben Yogablöcken, Yogagurten und Yogabolstern gibt es noch weiteres Yoga-Zubehör, das den Yogi glücklich macht. Damit Du deine Yogamatte sicher und bequem von A nach B bringen kannst, bieten wir ein breites Sortiment an Yogataschen an. Die Auswahl an Designs und Materialien ist groß. Auch beliebt, besonders bei Minimalisten, sind die kleinen Tragegurte, die Du einfach an deiner Yogamatte anbringst.

Nicht erst seit der Pandemie achten viele Yogis auf Hygiene. Yogahandtücher sind perfekt, wenn man auf ausgeliehenen Yogamatten praktiziert. Sie sind leicht zu transportieren und leicht zu waschen. Ideal auch für Reisen, bei denen man nur mit Handgepäck unterwegs ist.

Eine Yogadecke aus reiner, weicher Baumwolle wärmt dich, wenn dein Körper in der Entspannungsphase runterfährt. Sie kann aber auch als kleine Sitzerhöhung herangezogen werden oder auch als Polsterung für die Knie, wenn diese dein Körpergewicht auf der Yogamatte tragen müssen.

Eine neue Form des Yogas ist das so genannte Faszienyoga. Dieses Yoga konzentriert sich auf die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes. Um diese zu entkleben und gesund zu halten, nutzt man beim Faszienyoga gerne Yoga-Zubehör. Zentrales Element einer jeden Faszienyoga-Session ist die Faszienrolle, es gibt aber auch noch andere Massage-Tools und Massagebälle.

Die fortgeschrittenen und wagemutigen Yogis werden wahrscheinlich irgendwann den Kopfstand ausprobieren wollen. Intelligenten Support bietet dann der Kopfstandhocker, den wir bei Lotus Design auch im Angebot haben.

 

Die Yoga-Praxis immer weiter verfeinern

Yoga-Zubehör erscheint uns am Anfang unserer Yoga-Reise vielleicht als Nice-to-have, aber auch irgendwie überflüssig. Wir haben in unserer eigenen Praxis bemerkt, dass viele Props erst dann ihren wahren Wert zeigen, wenn man sie während einer Yoga-Session ausprobiert hat. Oft spürt man den Nutzen erst, wenn man den direkten Vergleich zum “normalen” Üben hat. Viele unserer Teammitglieder bei Lotus Design teilen diese Erfahrung. Nach anfänglicher Skepsis und dem aktiven Ausprobieren des Yoga-Zubehörs im Yogastudio ist ihnen die Sinnhaftigkeit erst richtig bewusst geworden.

So ist die Entspannungsphase auf einem Yogabolster kaum zu vergleichen mit einer Entspannung ohne Bolster. So ist das Üben mit Yogablöcken für viele nicht so bewegliche Yogis ein echtes Aha-Erlebnis: “Ah, so kann sich das auch anfühlen!” Wo vorher Unbehagen oder sogar Schmerz war, ist plötzlich Ruhe und die Möglichkeit zur Entspannung. Ein Yogagurt kann dazu führen, dass wir zum ersten Mal ein Gefühl dafür bekommen, wohin die Reise bei einer Asana gehen soll.

Bei aller Skepsis gegenüber dem Konsum ist Yoga-Zubehör also in vielen Fällen eine gute Unterstützung der Yoga-Praxis - sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

 

Sprich uns auf unser Sortiment an!

Wir können in diesem Text nicht alle Produkte besprechen, die wir in der Rubrik Yoga-Zubehör führen. Daher möchten wir euch motivieren, einfach mal auf unserer Website zu stöbern oder uns direkt zu kontaktieren. Wir erläutern gerne die Funktionalität einzelner Props und können in vielen Fällen auch etwas dazu sagen, ob sich das jeweilige Yoga-Zubehör für deine individuelle Yogapraxis und deinen Yogastil eignet.