Lotus Design
placeholder

Yogamatten

Hochwertige rutschfeste Yogamatten für deine Yogapraxis. Wähle hier aus unterschiedlichen Materialien, verschiedenen Größen und Farben deine Yogamatte aus.
Yogamatte Schurwolle, 90x200cm, natur
Yogamatte Schurwolle, 90x200cm, natur
Yogamatte Schurwolle, 90x200cm, grau
Yogamatte Schurwolle, 90x200cm, grau

Yogamatte kaufen, ausleihen oder ganz darauf verzichten?

Eine Yogamatte zu kaufen ist einfach. Die passende Yogamatte für die eigene Praxis zu finden, ist etwas schwieriger. Es gibt nachhaltige, rutschfeste, saugstarke und durchdesignte Matten. Es gibt harte und weiche Yogamatten, manche sind aus Kunststoff und andere aus Kautschuk. Wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual.

Das Team von Lotus Design möchte dir die Auswahl der für dich und deine Praxis perfekten Yogamatte etwas erleichtern. Hier ist zum Einstieg in das Thema “Yogamatte kaufen” eine kleine Checkliste:

  • Ist die Yogamatte rutschfest?
  • Bietet die Matte dir ausreichend Liegekomfort?
  • Ist die Yogamatte gegen Bodenkälte isoliert?
  • Ist die Matte strapazierfähig?
  • Lässt sich die Matte leicht reinigen?
  • Ist die Yogamatte frei von künstlichen Gerüchen? 

First things first: Warum braucht der Yogi überhaupt eine Matte?

Die ersten Yogis in Indien werden wohl noch ohne Yogamatte ausgekommen sein. Der moderne Yogi im Westen ist aber zum einen mit einer ganz anderen Anatomie ausgestattet und zum anderen sind wir nicht in einer yogischen Kultur aufgewachsen.

Die Polsterung der Matte schont zum Beispiel deine Gelenke. Damit Du bei deinen Asanas das Gleichgewicht halten kannst, ist eine gute Yogamatte unverzichtbar. Auf glattem Boden würdest Du schnell ins Rutschen kommen, könntest die Stabilität nicht halten. Das kann nicht nur zu Frustration, sondern auch zu orthopädischen Probleme führen. 

Um für dich herauszufinden, ob die ausgewählte Yogamatte rutschfest genug ist, mache doch einen einfachen Test: Gehe in die Position des herabschauenden Hundes. Kannst Du diese Asana gut halten oder hast Du das Gefühl, mit den Händen ständig nach vorne zu rutschen? Nur wenn Du in dieser Grundposition des Yoga stabil bist, ist die ausgewählte Matte rutschfest genug.

Übst Du auf einer Yogamatte, die nicht rutschfest genug ist, kann dies zu subtilen Zerrungen oder auch ernsthafteren Verletzungen führen. Lotus Design rät dringend dazu, keine Yogamatte zu benutzen, auf der Du keinen sicheren Halt hast.

Durch dick und dünn: Yoga vs. Aerobic

Wer Pilates- oder Fitnesskurse besucht, kennt die Gymnastikmatten, die dort verwendet werden. Sie sind den Yogamatten zwar optisch ähnlich, aber für die Asana-Praxis nicht geeignet. Yogamatten sind nämlich dünner als andere Sportmatten, in der Regel nur vier bis fünf Millimeter dick. Normale Gymnastikmatten sind nicht rutschfest und können daher für den Yoga-Praktizierenden gefährlich sein.

Wer gerade erst mit dem Yoga beginnt, dem empfehlen wir, sich für die dickste Variante zu entscheiden. Fortgeschrittene Yogis sollten die schlankere Variante auswählen, denn gerade bei den Balance-Übungen ist der sichere Halt wichtig. Auch die Fans der dynamischen Yogastile wie Ashtanga Yoga oder Iyengar Yoga sollten eine dünne Yogamatte kaufen. Wer hingegen sanftere Yogastile wie zum Beispiel das Yin Yoga liebt, der ist mit einer dickeren Matte besser beraten.

Wie ihr seht, ist es vor dem Kauf einer Yogamatte wichtig zu wissen, welchen Yogastil Du regelmäßig praktizieren wirst. Wer noch ganz am Anfang steht und erst einmal verschiedene Arten von Yoga ausprobieren möchte, fährt wahrscheinlich besser, wenn er oder sie sich eine Yogamatte im Yogastudio ausleiht.

Sobald Du dich dann endgültig für einen Stil entschieden hast, kannst Du die passende Yogamatte kaufen. Es ist für die meisten ein schönes Gefühl, eine eigene Yogamatte zu haben – denn so kann man auch zu Hause oder im Urlaub Yoga üben. Vielleicht wird sie sogar zu einem spirituellen Anker in deinem Alltag. 

Yogamatten für spezielle Aufgaben und besondere Situationen

Für Yogis, die viel schwitzen, empfehlen wir Matten, die trotz Feuchtigkeit ihre Rutschfestigkeit beibehalten bzw. dadurch noch mehr Grip bekommen. Das gleiche gilt auch für die schweißtreibenden Yogastile wie Hot Yoga oder Vinyasa-Yoga. So spielt auch der Ort eine Rolle, an dem wir unser Yoga praktizieren. Ein Retreat in Indien oder Mexiko wird unsere Schweißdrüsen anders beanspruchen als ein Retreat in Norwegen.

Wer dynamisches Ashtanga-Yoga praktiziert, braucht unbedingt eine Yogamatte, die abriebfest ist, denn die Beanspruchung der Matte ist dann ungleich höher als beim sanften Yin Yoga. 

Nicht nur für Materialisten wichtig: Kautschuk, Kork oder Kunststoff?

Bei Lotus Design achten wir darauf, unter sozial fairen und ökologisch nachhaltigen Bedingungen zu produzieren und zu verkaufen. Wusstest Du, dass wir seit über 20 Jahren anerkannter Inklusionsbetrieb sind? Aktuell arbeiten vier Mitarbeiter mit Behindertenstatus bei Lotus Design, denn soziale Verantwortung fängt bei uns immer vor Ort an.

Aus welchem Material deine Yogamatte gefertigt sein soll, ist nicht nur eine ästhetische Entscheidung. Wir haben Yogamatten aus Kunststoff, aus Naturkautschuk, aus Jute, aus Kork und aus Schurwolle im Sortiment. Jedes Material hat Vor- und Nachteile. Hier einmal drei verschiedene Materialien im Kurzporträt:

Yogamatten aus Kunststoff

Yogamatten aus zum Beispiel PVC sind sehr beliebt, vor allem wegen ihres attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnisses. Da sie meistens unterdurchschnittlich viel wiegen, sind sie auch für Reisen gut geeignet. Ihre Herstellung ist vergleichsweise allerdings nicht so umweltfreundlich. 

Matten aus Naturkautschuk

Yogamatten aus Naturkautschuk bieten wegen ihrer natürlichen Strukturierung gute Griffigkeit und sind sehr robust. Ein Nachteil: Matten aus Kautschuk haben manchmal einen starken Geruch, der sich aber durch Auslüften schnell neutralisieren lässt. 

Yogamatten aus Jute

Eine Jutematte ist sehr saugfähig und nimmt daher Feuchtigkeit bestens auf. Das ist bei schweißtreibenden Yogastilen wie Hot-Yoga oder Ashtanga-Yoga vorteilhaft. Jute ist aber leider nicht sehr komfortabel, was ein klarer Nachteil dieser Matten ist.

Warum die Wahl deiner Yogamatte auch eine Herzenssache ist

Wir haben auf dieser Seite jetzt viel über Vor- und Nachteile von Materialien und die Eignung von Matten im Bezug auf verschiedene Yogastile gesprochen. Bei aller Vernunft sollten wir bei der Wahl der Yogamatte aber auch ästhetische und emotionale Aspekte nicht ausblenden.

Eine Yogamatte ist das Herzstück deiner Yogapraxis! Sie wird dich in vielen Stunden Yoga erden und vielleicht sogar im Alltag ein Anker für dich sein. Sie ist deine kleine Insel der Ruhe und Selbsterfahrung. Daher sollte dich die Yogamatte, die Du dir kaufst, auch optisch ansprechen. Sie sollte sich “richtig anfühlen” - im praktischen, wie im übertragenen Sinne! 

Das Leben jenseits der Yogamatte

Die Yogamatte ist immer die Grundlage deiner Yoga-Praxis. Wenn Du dir nur ein einziges Produkt für dein Yoga zulegen möchtest, dann sollte es auf jeden Fall eine gute Yogamatte sein. Aber auch jenseits der Yogamatte findest Du bei Lotus Design viele sinnvolle Produkte, die deine Praxis noch erfreulicher und erfolgreicher machen. Schaue dich daher gerne in unserem Shop um!